Fußballregeln

Veranstalter der Internationalen Fußballturniere ist
International Roses Esportiva – Municipal Roses

1

Die Schirmherrschaft liegt in den Händen der Bürgermeisterin der Stadt Roses, Montse Mindan. Für die Durchführung gelten die einschlägigen amtlichen Regeln und Bestimmungen der FIFA sowie des Spanischen und des Katalanischen Fußballverbandes, überwacht durch die Turnierleitung.

2

Austragungsort ist das Städtische Fußballstadion Campo Municipal de Futbol mit seinen Nebenplätzen in Roses. Bei größeren Turnieren wird zusätzlich im Stadion und auf den Nebenplätzen von Castello de Ampurie, Palau und Fortia (ca. 6 km von Roses) gespielt.
Transportmöglichkeiten oder Fahrtkostenzuschüsse zu Außenspielen werden nicht gewährt.

3

Die für das jeweilige Turnier geltenden Turnierpläne mit Spielzeiten sowie die Spielberichtsbogen sind den Turnierunterlagen beigefügt, welche den Vereinen am Sonntagmorgen bei der Turnierbesprechung ausgehändigt werden.

4

Vor Beginn des ersten Turnierspiels/Freundschaftsspiels ist der Turnierleitung von jeder Mannschaft der vollständig ausgefüllte Spielberichtsbogen auszuhändigen. Ein Spieler der nicht im Spielberichtsbogen aufgeführt ist, darf am Turnier nicht teilnehmen. Die Spieler müssen sich, auf Begehren der Turnierleitung und/oder des Schiedsrichters, mit dem amtlichen Spielerpass ihres zuständigen Landesverbandes ausweisen können. Spieler von Freizeitmannschaften müssen sich auf Verlangen mit einem gültigen Personalausweis/Reisepass ausweisen.

5

Gespielt wird nach der „3 Punkte Regelung“ (Sieg = 3 Punkte, Unentschieden 1 = Punkt) Die Halbzeit beträgt 5 Minuten bei Spielzeiten von 2 x 30 Minuten und mehr. Bei Spielzeiten bis 2 x 20 Minuten werden in der Halbzeit die Seiten gewechselt, die Uhr läuft weiter, eine Pause entfällt. Bei Punktgleichheit entscheidet die Tordifferenz nach dem Subtraktionsverfahren. Ist diese ebenfalls gleich, entscheidet die Anzahl der erzielten Tore (z.B. ist 10 : 4 besser als 8 : 2). Fällt auch hier keine Entscheidung über die Platzierung, entscheidet ein Elfmeterschießen.

6

Tritt eine Mannschaft nicht rechtzeitig zum Spielbeginn an, wird die Begegnung mit einem Punktverlust (0 Punkte und 0 : 2 Toren) zu Ungunsten der nicht rechtzeitig angetretenen Mannschaft gewertet. Eine Wartepflicht gibt es nicht. Es ist unerheblich, ob das nicht rechtzeitige Antreten zum Spiel schuldhaft oder nicht schuldhaft verursacht wurde. Erscheint die gleiche Mannschaft zum zweiten Mal schuldhaft nicht oder zu spät zum Spiel, scheidet sie aus dem Turnier aus. Spielwertung wie beim ersten Mal. Eingeteilte Schiedsrichter verlieren bei unentschuldigtem Fernbleiben ihre SR-Privilegien

7

Findet ein Spielabbruch statt, entscheidet die Turnierleitung über die Schuldfrage. Die für den  Abbruch schuldig befundene Mannschaft wird von der weiteren Teilnahme am Turnier ausgeschlossen, die verbleibende Mannschaft erhält 2:0 Tore und 3 Punkte. Gegen die Schuldfindung der Turnierleitung ist kein Einspruch möglich. Der A.E. Roses behält sich eine Meldung an den zuständigen Landesverband der Mannschaft vor, die den Spielabbruch verursacht hat.

8

Bei vom Schiedsrichter verhängten Zeitstrafen (Dauer 5 Minuten) hat sich der von der Zeitstrafe betroffene Spieler bei der Turnierleitung einzufinden. Von dort darf er auf Zeichen des Schiedsrichters das Spielfeld in Höhe der Mittellinie wieder betreten.

9

Ein vom Schiedsrichter mit rot/gelb des Feldes verwiesener Spieler kann im nächsten Spiel wieder  mitspielen. Ein vom Schiedsrichter mit roter Karte des Feldes verwiesener Spieler ist je nach Schwere des Vergehens für mindestens ein Spiel gesperrt. Bei Tätlichkeiten oder dergleichen ist der Spieler von der weiteren Teilnahme am Turnier ausgeschlossen. Auch hier behält sich der A.E. Roses eine Meldung an den zuständigen Landesverband des betroffenen Spielers vor.

10

Bei nach Meinung des Schiedsrichters nicht ausreichend zu unterscheidender Spielkleidung zweier aufeinander treffender Mannschaften, muss die im Spielplan erstgenannte Mannschaft das Trikot wechseln, um sich deutlich von der Trikotfarbe des Gegners zu unterscheiden.

11

Jede Mannschaft darf während eines Spieles alle zur Mannschaft gehörenden Spieler einwechseln, sofern diese auf dem vor Beginn des ersten Spiels der Turnierleitung vorgelegten Spielberichtsbogen aufgeführt sind. Der ausgewechselte Spieler muss sich beim Schiedsrichter abmelden und das Spielfeld verlassen haben, ehe der einzuwechselnde Spieler das Spielfeld auf ein Zeichen des Schiedsrichters von der Mittellinie aus betreten darf. Die Aus/Einwechslung ist nur bei Spielunterbrechungen und nur mit Zustimmung des Schiedsrichters erlaubt.

12

An einem Elfmeterschießen im unmittelbaren Anschluss an ein Spiel zur Herbeiführen einer Entscheidung über die Platzierung dürfen nur diejenigen Spieler einer Mannschaft teilnehmen, die sich beim Schlusspfiff des Spieles regulär im Spiel befanden.

13

über die Einhaltung der Turnierbestimmungen wacht die Turnierleitung. Der Turnierleiter entscheidet über die Auslegung dieser Bestimmungen sowie in allen Streitfragen, die sich aus dem sportlichen Ablauf der Turnierspiele zwischen den teilnehmenden Mannschaften ergeben. Seine diesbezüglich getroffenen Entscheidungen sind unanfechtbar und für die am Turnier teilnehmenden Mannschaften verbindlich.

14

Für verloren gegangene, beschädigte und/oder gestohlene Bekleidung, Ausrüstung oder Wertgegenstände jeglicher Art übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

15

Wenn in Folge nicht ausreichender Mannschaftsmeldungen für eine Kategorie ein Turnier nicht zustande kommt, werden von der Turnierleitung für die betroffenen Mannschaften mindesten zwei, im Einzelfall nach Absprache auch mehrere Freundschaftsspiele vereinbart.

16

Wegen der baulichen Gegebenheiten im Stadion von Roses und Palau und den daraus resultierenden hohen Ballverluste durch Diebstähle von Außenstehenden, bitten wir um Unterstützung der Turnierleitung: Während der Spiele stellt jede Mannschaft unaufgefordert für je eine Halbzeit einen Ballholer  für die Turnierleitung ab. Die im Spielplan erstgenannte Mannschaft beginnt.

17

Mit der Anreise am Turnierort erkennt der/die teilnehmende Verein/Mannschaft die vorstehenden Turnierbestimmungen als rechtsverbindlich an.

Copa de Roses Rules Football

Handballregeln

Die Schirmherrschaft liegt in den Händen der Bürgermeisterin der Stadt Roses, Magda Casamitjana. Gespielt wird nach den Regeln der IHF (Internationale Handball Föderation) sowie nach den allgemeinen Satzungen und Ordnungen der IHF, der Federacion Española de Balonmano (FEB) und des Deutschen Handballbundes (DHB).

1

Austragungsort ist die städtische Sporthalle „Poliesportiv Municipal“ in Roses. Sollte wegen der Größe eines Turniers ein Ausweichen auf andere Hallen notwendig sein, so werden Turnierspiele auch in zusätzlichen Hallen in Nachbarorten von Roses, durchgeführt. Die Entscheidung darüber trifft die Turnierleitung. Einsprüche gegen diese Maßnahme sind nicht zulässig, Fahrtkostenzuschüsse zu diesen Außenspielen werden nicht gewährt.

2

 Vor Beginn des Turniers hat jede Mannschaft einen ausgefüllten Spielberichtsbogen bei der Turnierleitung abzugeben. Dieser wird den Vereinen durch den Veranstalter bei der Turnierbesprechung ausgehändigt bzw. kann bei der Turnierleitung empfangen werden. Ein Spieler eines Vereins darf nur in der Mannschaft am Turnier teilnehmen, für die er im Spielberichtsbogen eingetragen ist. Alle Spieler müssen im Besitz eines gültigen Spielerausweises des jeweiligen Landesverbandes ihres Herkunftslandes sein, welcher der Turnierleitung oder dem Schiedsrichter auf Verlangen vorzuzeigen ist.

3

Die im Spielplan jeweils erstgenannte Mannschaft hat Anwurf und stellt den Spielball. Die jeweils Zweitgenannte Mannschaft wechselt bei Farbgleichheit und Aufforderung durch Turnierleitung bzw. Schiedsrichter die Spielkleidung. Handhaftmittel sind grundsätzlich erlaubt, verboten sind jedoch Haftmitteldepots, z.B. an Sportschuhen, Handrücken, etc…

4

Jede Mannschaft hat sich spätestens 15 Minuten vor Spielbeginn bei der Turnierleitung zu melden. Die Anwurfzeiten sind dem Turnierplan zu entnehmen. Es gibt grundsätzlich keine Wartezeiten. Sollte eine Mannschaft zu einem Spiel nicht oder zu spät erscheinen, wird dieses Spiel mit 1 : 0 für den Gegner gewertet. Erscheint die gleiche Mannschaft zum zweiten Mal schuldhaft nicht oder zu spät zum Spiel, scheidet sie aus dem Turnier aus. Spielwertung wie beim ersten Mal. Eingeteilte Schiedsrichter verlieren bei unentschuldigtem Fernbleiben ihre Schiedsrichterprivilegien.

5

Die Spielzeit dauert bei den Turnierspielen 1 x 25 Minuten. Bei Freundschaftsspielen können andere Regelungen zur Anwendung kommen. Diese werden dann bei der Turnierbesprechung bekannt gegeben.

6

Maßgeblich für den Einsatz in der Jugendklasse sind die Jahrgangsstufen des DHB – IHF

7

Entscheidungen: Sollten nach Ablauf der Gruppenspiele zwei Mannschaften punktgleich sein, entscheidet die Tordifferenz. Ist auch hier Gleichheit gegeben, zählt die Anzahl der geworfenen Tore. Wenn beide Mannschaften die gleiche Anzahl Tore erzielt haben, entscheidet der direkte Vergleich aus den Gruppenspielen. Sollte dieses Spiel unentschieden ausgegangen sein, entscheidet ein 7-Meter-Werfen.

8

Disqualifikation: Erhält ein(e)  Spieler(in) in einem Spiel die Rote Karte, ist er/sie für die Restspielzeit des aktuellen Spiels nicht mehr spielberechtigt. Gemäß Tatsachenfeststellung der Schiedsrichter und Meldung an die Turnierleitung kann bei groben Regelwidrigkeiten bzw. Unsportlichkeiten, insbesondere bei Beleidigungen eine Sperre von bis zu zwei Spielen verhängt werden. Die Entscheidung darüber trifft die Turnierleitung

9

Ausschluss: Erhält ein(e) Spieler(in) in einem Spiel einen Ausschluss wird der/die Spieler/in für den weiteren Verlauf des Turnier gesperrt. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den jeweils zuständigen Landesverband hierüber zu informieren.

10

Einsprüche: Gegen die Tatsachenentscheidungen der Schiedsrichter sind Einsprüche nicht zulässig. Über alle weiteren Einsprüche, die den Verlauf des Turniers betreffen, entscheidet die Turnierleitung. Gegen deren Entscheidung sind weitere Einsprüche nicht mehr zulässig

11

Wenn in Folge nicht ausreichender Mannschaftsmeldungen für eine Kategorie ein Turnier nicht zustande kommt, werden von der Turnierleitung für die betroffenen Mannschaften mindesten zwei, im Einzelfall nach Absprache und bei gegebener Möglichkeit, auch mehrere Freundschaftsspiele vereinbart.

12

 Für verloren gegangene, beschädigte und/oder gestohlene Bekleidung, Ausrüstung oder Wertgegenstände jeglicher Art übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

13 

Mit der Teilnahme am Turnier erkennt der teilnehmende Verein die vorstehenden Turnierbestimmungen verbindlich an.

Copa de Roses Rules Handball

Beach-Handball

Das Spiel mit nur 4 Spieler/innen (3 Feldspieler und 1 Torwart) ermöglicht viele Ballkontakte und erfordert jederzeit hohe Aufmerksamkeit.

Der Torwart erfährt neben seiner defensiven Aufgabe eine erhebliche Erweiterung im offensiven Bereich dadurch, dass von ihm erzielte Tore die doppelte Punktzahl erbringen.

Das Auswechseln auf der gesamten Länge einer Spielfeldseite bringt Schnelligkeit und Dynamik ins Spiel und fordert taktische Verhaltensweisen.

Mit „Kempa-Trick“ und aufgrund der „sandigen“ Unterlage mutigen Fallwurf-Varianten fördert Beachhandball attraktive Technik-Varianten.

Das Einbeziehen des Torwarts bzw. eines 4. Feldspielers in das Angriffsspiel und damit die Schaffung einer Überzahl verhindert ein foulträchtiges 1 gegen 1-Spiel mit vielen Unterbrechungen und fördert ein raum- und ballorientiertes Abwehrspiel.

Die Bewertung besonderer Situationen und Torerfolge mit 2 Punkten erhält die Spannung, da jederzeit der Spielstand verändert werden kann.

Der Gewinn je einer Halbzeit macht das Penalty-Werfen (Einer gegen den Torwart) erforderlich. Auch dadurch wird die Spannung über den Spielausgang aufrechterhalten.

Mit dem Penalty-Werfen ist eine attraktive sportliche Form der Entscheidung als „Dritte Halbzeit“ geboren.

Aus den Gegebenheiten des Regelwerks lassen sich grundlegende unterschiedliche Spielweisen ableiten

  • Spiel in Gleichzahl 3 gegen 3 plus Torwarte
  • Spiel in der Überzahl 4 gegen 3 mit Torwart oder 4. Feldspieler
  • Spiel mit schneller Wechseltaktik
  • Spiel mit Technik-Schwerpunkten (Torwart-Spiel im Angriff, Kempa-Trick)

Das Regelwerk (Auszug)

Die Auswechselzone
Eine Mannschaft steht an der rechten, die andere Mannschaft an der linken Seitenlinie. Es darf jederzeit gewechselt werden.

Die Spieler/innen
Gespielt wird mit 3 Spielern / Spielerinnen und einem Torwart / Torfrau. 4 Spieler / Spielerinnen wechseln ein und aus.

Die Spieldauer
Die Spielzeit beträgt 2 x 10 Minuten. Bei Gleichstand am Ende einer Halbzeit wird bis zur Entscheidung weiter gespielt (sudden death). Beide Halbzeiten werden getrennt gewertet. Bei Gewinn je einer Halbzeit erfolgt die Entscheidung durch Penalty-Werfen (Einer gegen den Torwart).

Die Punkte
Ein Tor ergibt einen Punkt. Ein Tor durch Torwart / Torfrau oder durch den Kempa-Trick zählt einen zusätzlichen Punkt.

Die Regeln
Der Spielbeginn erfolgt durch Schiedsrichterball. Nach Torerfolg erfolgt Fortsetzung des Spiels durch Torabwurf.